Burgruine Hohenwaldeck Schliersee

Südöstlich des Schliersees thront die Burgruine Hohenwaldeck auf dem angrenzenden Rohnberg. Die sehenswerten Mauerfragmente befinden sich etwa 200 Meter über dem Seespiegel.

Anspruch

  • Leichte Wanderung

Tourdaten

  • 1:40 h
  • 6 km
  • 300 m
  • 300 m
  • Aussichtspunkt

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt am Ostufer des Schliersees. Der Wanderweg zur Burgruine Hohenwaldeck ist durchgängig sehr gut beschildert und beginnt in der Straße Unterleiten gegenüber des Strandbades. Nun folgen etwa 300 Höhenmeter auf sehr gut ausgebauten Wanderwegen bis zur ehemaligen Burg. Am Ziel angelangt, befindet sich an der Spitze eines Felsens ein Aussichtspunkt, der einen herrlichen Blick auf den Schliersee und die umliegende Bergkulisse der Bayerischen Voralpen bietet.

Schliersee Panorama
Schliersee-Panorama von der Burgruine Hohenwaldeck

Der Abstieg erfolgt in südlicher Richtung. Unmittelbar am Weg befinden sich Geschichtstafeln zur Burg Hohenwaldeck und dem umliegenden Ökosystem.

Wanderung-Burgruine-Hohenwaldeck-Schliersee
Abstieg von der Burgruine Hohenwaldeck

Der Abstieg endet in Fischhausen in unmittelbarer Nähe des BOB-Bahnhofes Fischhausen-Neuhaus.

Nahegelegene Sehenswürdigkeiten

Die Wanderung zur Burgruine Hohenwaldeck lässt sich gut mit einer Umrundung des Schliersees verbinden. Befindet man sich auf einem Tagesausflug in der Region, bieten sich auch die Josefsthaler Wasserfälle südlich des Schliersees an, um die Wanderung etwas zu verlängern. Weiterhin befindet sich das Markus Wasmeier Freilichtmuseum in unmittelbarer Nähe.

Geschichte der Burgruine Hohenwaldeck

Erste Anlagen wurden Ende des 13. Jahrhunderts durch die Familie Hohenwaldeck errichtet und 1480 durch einen Felssturz zerstört. Unmittelbar am Wanderweg erinnern heute noch die massiven, moosüberwachsenen Steinbrocken an den Felssturz. Im 16. Jahrhundert gelangten die Herren von Maxlrain in den Besitz der Burg. Heute ist von der ehemaligen Festung der Waldecker nur eine Ruine übrig, beeindruckend ist sie dennoch.